Die Stiftung ProAlter - durch das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA, Köln) im Jahre 2007 gegründet - will das Engagement älterer Menschen für Ältere fördern. Sie will das „hilfreiche Alter hilfreicher machen”. Die Zahl älterer Menschen und ihr Anteil in unserer Bevölkerung nehmen zu. Viele von ihnen sind bereits ehrenamtlich tätig. Eine noch größere Zahl ist bereit, sich ebenfalls in diesem Sinne zu engagieren. Das Potenzial der älteren Menschen für ehrenamtliches Engagement ist nicht nur groß, es ist auch keineswegs ausgeschöpft und zudem entwicklungsfähig. Die Potenziale sichtbar machen und Aktivitäten für freiwilliges soziales Engagement durch Förderung sozialer Netzwerke wecken, ist Aufgabe der Stiftung ProAlter. Dies soll und wird der ebenfalls zunehmenden Zahl pflege- und hilfebedürftiger Menschen zugutekommen. Der Wettbewerb „Das hilfreiche Alter hilfreicher machen” ist hierzu ein wichtiger Beitrag.

Ziele des Wettbewerbs

Der Wettbewerb soll

  • zeigen, dass es bereits viele positive Beispiele für hilfreiches Alter gibt
  • die besten Praxisbeispiele und Ideen ermitteln
  • ihre möglichst weite Verbreitung fördern
  • helfen, finanzielle und personelle Möglichkeiten der Förderung und notwendige sozialpolitische Maßnahmen zu benennen
  • zu Erkenntnissen beitragen, wie in einem umfassenderen Programm das hilfreiche Alter hilfreicher gemacht werden kann