Acht beispielhafte Projekte für ältere Menschen mit 30.000 Euro ausgezeichnet
Preisverleihung am 7. Oktober 2009 in Köln

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs „Das hilfreiche Alter hilfreicher machen!“ der Stiftung ProAlter wurden am 7. Oktober 2009 in Köln die Gewinner ausgezeichnet. An insgesamt acht Projekte wurde ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro vergeben. Die prämierten Projekte zeichnen sich durch beispielhafte Hilfeleistungen von älteren Menschen für ältere Menschen aus. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesministerin Ursula von der Leyen.

Preisverleihung 7. Oktober 2009 - Öcher Frönnde

1. Preis "Öcher Frönnde" aus Aachen

Beworben haben sich 153 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet. Es wurden acht Preise in Höhe von insgesamt 30.000 Euro vergeben. Den 1. Preis (10.000 Euro) bei den realisierten Projekten erhielt die Initiative „Öcher  Frönnde“ e.V. (Aachener Freunde). Das „Lenninger Netz e.V.“ in Lenningen (Baden-Württemberg) bekam den 2. Preis. Der geteilte 3. Preis ging an das Projekt „Herbstzeitlose“ in Saalfeld (Thüringen) und an die Initiative „Super 60“ in Kaisersesch (Rheinland-Pfalz). Bei den geplanten Projekten wurde „Selbstständig in Ostfildern auch im Alter (Sofia)“ (Baden-Württemberg) mit dem 1. Preis (6.000 Euro) ausgezeichnet. Den 2. Preis erhielt der Verein „Lichtpunkt e.V.“ im Landkreis Freiberg (Sachsen). Sonderpreise gingen an die Projekte „Betreutes Wohnen zu Hause“ in Tutzing (Bayern) und „SenioraMobil — Nachbarn helfen Nachbarn“ in Kassel (Hessen).

Das Wissen über die von freiwilligem Engagement getragenen konkreten Hilfeleistungen von Älteren für Ältere und über die dafür günstigen Rahmenbedingungen weist noch erhebliche Lücken auf. „Die Stiftung ProAlter will durch Erfahrungen aus dem Wettbewerb und durch die Anregung zu intensiven Untersuchungen dabei helfen, diese Lücken zu schließen“, betonte der Vorsitzende der Stiftung, Prälat i.R. Rudolf Schmidt. „Sie wird ferner dazu beitragen, das Erfahrungswissen aus guten Projekten zu verbreiten“, so Schmidt weiter. In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe wird sich die Stiftung für die Förderung weiterer Projekte einsetzen, bei denen das Engagement älterer Menschen für andere ältere Menschen
im Mittelpunkt steht.

Die Stiftung ProAlter wurde im Jahr 2007 vom Kuratorium Deutsche Altershilfe gegründet. Sie will „das hilfreiche Alter hilfreicher machen“ und begann ihre operative Tätigkeit Ende 2008 mit einem bundesweiten Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Ursula von der Leyen. Der Wettbewerb soll die Verbreitung guter Ansätze stärken und helfen, sozialpolitische Maßnahmen hierfür zu bestimmen.

Der Wettbewerb wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Firma B. Braun Melsungen AG, den Union Versicherungsdienst GmbH und die Share Value Stiftung finanziell gefördert.
Die Preisverleihung wird mit Unterstützung der Generali Zukunftsfonds ausgerichtet.

Ausführliche Wettbewerbsdokumentation (PDF, Oktober 2009)

Kurzdokumentation des Wettbewerbs (PDF, Sonderdruck PRO ALTER, Juni 2009)

Ausführliches Programm und weiter Informationen zur bzw. Impressionen von der Preisverleihung